Alumni

Unsere Alumni – Karrieren nach dem EMLex

Den Absolventen und Absolventinnen des „Europäischen Master für Lexikographie (EMLex)“ stehen sowohl in der Wissenschaft, der Verlagslexikographie, der akademisch-wissenschaftlichen Lexikographie sowie im Weiterbildungsbereich weltweit Berufsfelder offen, die von der Konzeption gedruckter und elektronischer Wörterbücher bis hin zur technischen Umsetzung lexikographischer Produkte angesiedelt sind.

Dr. Bianca Mertens

Der EMLex führt Studierende aus verschiedenen Ländern zusammen. Diese internationale Ausbildungskonstellation ist weltweit ein Alleinstellungsmerkmal. Im Master werden den Absolventen breite Kenntnisse in der Lexikographie (und Nachbardisziplinen) sowie ein hoher Spezialisierungsgrad in den Teilgebieten vermittelt. EMLex-Alumni können damit auch in der Sprachentechnologie (z. B. Terminologie-/ Informationsmanagement, Übersetzungsagenturen) arbeiten.

Nahezu alle Absolventen finden nach Studiumsabschluss sehr schnell eine Beschäftigung. Die Arbeitsbereiche sind dabei ganz unterschiedlich (Forschung/Universität, Medien, Sprachlabor, neue Felder im privaten/industriellen Sektor). Direkt nach dem Abschluss des Studiums sind viele unserer Absolventen eine Zeit lang in der Forschung tätig – beispielsweise in Forschungsprojekten oder als Doktoranden (fast immer mit Forschungsstipendien). Etwa die Hälfte aller Absolventen geht nach ihrem Abschluss einer Weiterbildung nach.

Stefano Angelucci

Hier stellen wir drei unserer EMLex-Alumni exemplarisch vor; weiter unten sind weitere Karrierewege unserer Alumni in unserer Kohortenübersicht zu finden:

Dr. Annalena Hütsch

Dr. Bianca Mertens war Studentin unserer Pionier-Kohorte (2010-2012) und arbeitet heute als bei Johnson & Johnson in Solothurn (Schweiz). Nach ihrem EMLex-Studium fand sie eine Anstellung als Lexikographin bei Lessico Etimologico Italiano in Saarbrücken (2012), arbeitete anschließen als Französischlehrerin in Saint Vith (Belgium, 2012-2013) und danach als Lexikographin beim Dictionnaire Etymologique de l’Ancien Français in Heidelberg (2013). Von 2014-2018 absolvierte sie ihre Promotion an der FNRS/Université de Liège (Belgium) und der Université de Lorraine (France). Nach einer Weltreise von 2018 bis 2019 fand sie ihren heutigen Job als Terminologin/Linguistin bei Johnson & Johnson.

Stefano Angelucci von unserer Éva-Ruzsiczky-Kohorte (2015-2017) ist nach seinem Studienabschluss 2017 nach Frankreich gezogen. Zuerst war er bei booking.com in Lille tätig, seit 2021 arbeitet er am Europaparlament in Straßburg als Sprach- und Kulturmittler für die Sprachen Italienisch, Englisch und Deutsch.

Dr. Annalena Hütsch war Studentin unserer Hausmann-Kohorte (2012-2014) und hat anschließend ihre Promotion an der FNS/Université de Neuchâtel, Schweiz im Jahre 2020 erfolgreich abgeschlossen. Bereits seit Oktober 2019 arbeitet sie als Linguistin für das Softwareunternehmen Proxem (Dassault Systèmes) in Paris, in dem auch unser Alumni Candice Delaite aus der Pionier-Kohorte als Projektmanagerin tätig ist.

 

Unsere EMLex-Alumni

Tullio De Mauro cohort │ 2018-2020

Renan Monteiro Marques

Seit dem EMLex-Praktikum ist Renan Editor des PONS Onlinewörterbuchs Portugiesisch/Deutsch. Nach seinem Abschluss arbeitete er bei Lionbridge (Warsaw) in der Localization Quality Assurance (pt-BR). Seit 2021 arbeitet er außerdem als Dozent für Didactics of German and Portuguese an der Federal University of Rio de Janeiro.

Oksana Pavelko

Oksana arbeitet derzeit als Managerin und Übersetzerin beim NORLAU Probation Project in der Ukraine.

Vahe Zargaryan

 

arbeitet derzeit bei Majorel Armenia als Teamleader und studiert an der staatlichen Universität Jerewan an der Fakultät für internationale Beziehungen.

Igor Mel’čuk cohort │ 2017-2019

Laura Hernández Guadarrama 

ist Sprachlehrerin am Instituto Politécnico Nacional in Mexiko-Stadt und arbeitet an einem Projekt zur Gestaltung von Unterrichtsmaterialien und zur Förderung des Lernens von Spanisch als Fremdsprache.

Shao Jianan 

arbeitet nun für die chinesische Firma ByteDance, um Benutzerdfeedbacks bei der App „Tiktok“ zu bearbeiten und neue Funktionen der App zu testen.

Konan Jean Mermoz Kouassi


ist Doktorand an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und forscht zu den Zukunftaufgaben in der Lexikographie.

Saee Kulkarni 

lehrt Deutsch an der Vishwakarma University (Puna, India), und arbeitet gleichzeitig an einem Wörterbucprojekt zur Madiya-Sprache in Indien. Außerdem ist sie freischaffende Übersetzerin und Content-Autorin in der Übersetzungsfirma TranslationPanacea.

Saee ist jetzt außerdem Doktorandin an der Universität Mumbay; ihr Dissertationsthema ist eine Wörterbuchkonzeption.

Clarissa Stincone

forscht jetzt als Doktorandin zur historischen Lexikographie in Paris und arbeitet mit am Dictionnaire Universel, einem der wichtigsten Wörterbücher zur französischen und europäischen Lexikographie. Das Projekt verbindet traditionelle Textanalysen mit den neusten Technologien.

 

Marija Zarkovic

Marija arbeitet als Übersetzerin für Spanisch und Schwedisch und forscht als Doktorandin an der Autonomen Universität Barcelona zu Wörterbüchern der spanischen Royal Academy. 

Samuel Linde cohort │2016-2018

Tomara GOTKOVA

ist nun Doktorandin an Ihrer EMLex-Heimuniversiät Université Lorraine in Nancy. Sie forscht dort zu automatisierter Datenextraktion aus sozialen Netzwerken für das Projekt „The Lexicon of the Environment and Green Chemistry in Ordinary Discourse. Using Social Networks as Corpora.“ 

 

Polina Mikhel

ist nun Doktorandin an ihrer EMLex-Heimuniversiät Université Lorraine in Nancy am Department für Linguistik. Sie forscht dort zu französischer, englischer sowie russischer Chemie-Terminologie für ein Projekt mit dem Ziel, ein multilinguales Informationssystem zu schaffen, welches lexikographische Informationen zu basaler chemischer Terminologie bereitstellen soll.

Olha Morys

ist nun Mitbegründerin einer Anwerbungsagentur im Bildungssektor sowie Sprachlektorin an der Universität Hipocrates in Acapulco.

Olha Novikova

Olha arbeitet in jetzt in der IT Branche. Sie leistet internen technischen und sprachlichen Support für Anwender weltweit. 2 Jahre war sie bei Swarovski (Gdansk, Polen) angestellt. Jetzt arbeitet sie in München beim Zeppelin-Konzern.

 

Wiebke Schulte

ist seit April 2019 an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften für das Goethe-Wörterbuch als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Éva Ruzsiczky cohort │ 2015-2017

Yomna Abbass 

ist Französischlehrerin (für Übersetzung) an der Universität Alexandria (Ägypten).

Stefano Angelucci

ist nach seinem Studienabschluss 2017 nach Frankreich gezogen. Zuerst war er bei booking.com in Lille tätig, seit 2021 arbeitet er am Europaparlament in Straßburg als Sprach- und Kulturmittler für die Sprachen Italienisch, Englisch und Deutsch.

Cristian Bianco

arbeitet seit 2019 im IT-Sektor von MoneyGram in Rom. Seine Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch.

Amélie Daloz

ist als Doktorandin an der Université de Lille 3, Frankreich, angestellt (2017-2020).

Jerónimo Cardoso cohort │ 2014-2016

Dagmara Baran

arbeitet seit ihrem Abschluss in der Abteilung für Vertragsverwaltung bei Ista shared Services in Gliwice (Polen).

Aleksandra Boruszka

ist seit ihrem Abschluss in der Finanzabteilung von Pricewaterhouse & Coopers in Katowice (Polen) angestellt.

Marie-Thérèse Kneib

hat eine feste Stelle an einer privaten Grundschule (Frankreich, seit 2016).

Anna Roter

ist seit ihrem Abschluss  in der Finanzabteilung von Pricewaterhouse & Coopers in Katowice (Polen) angestellt.

Agnieszka Urantówka

arbeitet seit ihrem Abschluss in der Abteilung für Buchhaltung bei Capgemini in Katowice (Polen).

Sarmiento cohort │ 2013-2015

Louis Albrecht

erhielt nach seinem Praktikum eine befristete Stelle beim ATILF (CNRS). Zuvor war er in der öffentlichen Verwaltung tätig (2015-2016).

Marie André

war Terminologistin bei The WiW, einem privaten Unternehmen  (2015-2016).

Seit 2017 ist sie fest als web content marketing assistant im privaten Unternehmen Via-Mobilis angestellt (Mirecourt, Frankreich, seit 2017).

Azra Hayat

arbeitet in Indien als Französischlehrerin.

Karolina Łukawska 

ist seit ihrem Abschluss als Deutschlehrerin bei  T+K Tempuskontor GmbH in Köln (Deutschland), einem Schulungszentrum in Siershahn, angestellt.

Chan Yilin

ist beim Unternehmen Xilopix (Frankreich) als Linguistin festangestellt.

Hausmann cohort │ 2012-2014

Annalena Hütsch

ist jetzt Dr. Annalena Hütsch. Sie hat ihre Promotion an der FNS/Université de Neuchâtel, Schweiz nach ihrer Verteidigung am 31.03.2020 erfolgreich abgeschlossen. Ihre Dissertation ist unter dem französiscchen Titel „L’usage des verbes modaux en français et en allemand. Etude contrastive de la combinatoire adverbiale sous l’éclairage quantitatif“, bzw. Englisch „The use of modal verbs in French and German. A contrastive analysis with a quantitative insight into adverbial combinatorics“ erschienen. Seit Oktober 2019 arbeitet sie als Linguistin für das Softwareunternehmen Proxem (Dassault Systèmes) in Paris, in dem auch unser Alumni Candice Delaite  aus der Pionier-Kohorte als Projektmanagerin tätig ist.

 Annalena Hütsch

The French Exception cohort │ 2011-2013

Elodie Jactel

ist Lehrbeauftragte für Dokumentations-wissenschaften an Gymnasien in Réhon (Frankreich, seit 2013).

The Pioneers cohort │ 2010-2012

Candice Delaite

arbeitete als Computerlexikographin beim CNRS/ATILF (2012-2015) und war als Doktorandin (CIFRE-Vereinbarung) bei MVS, einem Privatunternehmen, angestellt (2016). Seit 2017 arbeitet sie in Paris als Computerlinguistin und Projektmanagerin in dem Privatunternehmen Proxem (Dassault Systèmes).

Khrystyna Lettner 

ist jetzt Dr. Khrystyna Lettner. Sie hat ihre Promotion an der FAU erfolgreich abgeschlossen. Ihre Dissertation ist unter dem Titel  „Zur Theorie des lexikographischen Beispiels. Die Beispielangaben in der ein- und zweisprachigen pädagogischen Lexikographie des Deutschen“ (Lexicographica. Series Maior Bd. 158) bei de Gruyter erschienen. Herzlichen Glückwunsch!

Carmen González Martín 

ist Dozentin für Spanisch an der Université de Paris 13 (seit 2012).

Bianca Mertens

ist jetzt Dr. Bianca Mertens und arbeitet als Terminologin und Linguistin bei Johnson & Johnson in Solothurn (Schweiz).

1) EMLex an der Université de Lorraine (Nancy, France; Pionier-Kohorte, 2010-2012)
2) Anstellung als Lexikographin bei Lessico Etimologico Italiano (Saarbrücken, Germany, 2012)
3) Französischlehrerin in Saint Vith (Belgium, 2012-2013)
4) Anstellung als Lexikographin beim Dictionnaire Etymologique de l’Ancien Français (Heidelberg, Germany, 2013)
5) Promotion an der FNRS/Université de Liège (Belgium) und Université de Lorraine (2014-2018)
6) Weltreise (https://www.travelblog.org/Bloggers/BMertens, 2018-2019)
7) Terminologin/Linguistin bei Johnson & Johnson (Solothurn, Switzerland, 2019-)
8) Publikation der Dissertation bei De Gruyter