Europäischer Master für Lexikographie

Der EMLex unterstützt ukrainische Linguisten

 

Da die Wissenschaft in Zeiten wie diesen zusammenhalten muss, stellt EMLex an der Sommerschule in Braga pro Kurs drei Teilnehmerplätze für ukrainische Studierende, Doktoranden und Dozenten der Linguistik und angrenzender Fachrichtungen kostenfrei zur Verfügung.

Pro Person stellt EMLex zusätzlich 700 Euro in Reisekostenunterstützung zur Verfügung, falls die Reise nach dem 18.03.22 angetreten worden ist (ein Nachweis ist erforderlich). Kontakt: christian.rink@fau.de

 

 

EMLex-Sommerschule 2022

 

 

 

  • In dieser Woche konnten wir die erste ukrainische Studentin, die unser Angebot an UkrainerInnen gesehen und genutzt hat, in Braga begrüßen. Im Modul A5 (Fachlexikographie und Terminographie) hat die Studentin aus Czernowitz aktiv und mit viel Engagement am Unterricht teilgenommen. Eine Integration i...

  • Seitens der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) geht ein Call for Papers für die Sektion Lexikographie der diesjährigen Tagung vom 28.09.-30.09.22 in Würzburg aus. Rahmenthema der Tagung ist "Sprachdynamik: Lexikalischer und gesellschaftlicher Wandel im Wörterbuch",  Einreichungsfrist ist d...

  • In der Reihe "Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft", die in Erlangen begründet und von dort durch Prof. Dr. Stefan Schierholz als Reihenherausgeber geleitet wird, ist der erste Band erschienen. WSK 1 Grammatik besteht aus zwei Teilbänden, "Formenlehre" und "Syntax". Die Bandheraus...

 

Der Europäische Masterstudiengang für Lexikographie (EMLex) kann seit 2009 studiert werden. Seit 2016 kann der EMLex mit einem Erasmus Mundus Joint Master Degree absolviert werden. Es handelt sich um einen internationalen Studiengang (120 ECTS), der von den nachfolgend genannten Universitäten gemeinsam angeboten wird und für die Studierenden einen einsemestrigen Auslandsaufenthalt beinhaltet.

Partneruniversitäten

Universitäten

Assoziierte Partner

 

 

Erasmus Mundus Association

 

This project has been funded with support from the European Commission. This publication [communication] reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.